Herbst – Wanderzeit im Karwendel

herbst-wanderzeit-im-karwendel
Zeit der Stille und Ruhe im Naturpark Karwendel

Der Spätherbst mit seinen bunten Farben ist ideal für Wanderungen durch den Naturpark Karwendel. Besonders jetzt, wenn alle Hütten geschlossen sind, kehrt auch hier langsam Ruhe ein. Wir haben dieses schöne Wochenende für Naturbeobachtungswanderungen genutzt. Bei dichtem Nebel im Tal ging es zuerst steil bergauf, fast schon mystisch und unglaublich ruhig wirkte der lichte Bergwald. Über dem Nebelmeer erwartete uns schließlich eine atemberaubende Aussicht. Die Gipfel bzw. Bergspitzen vom Karwendel und Co. präsentierten sich wahrlich majestätisch….

Genauso beeindruckend war die Herde von Steinböcken, die sich unter uns im Geröllhang befand. Allen voran ein wirklich stattlicher Bock, der uns aufmerksam beobachtete. Mit dem Spektiv konnten wir sogar ganz genau die Schmuckringe des Tieres zählen. In der Regel bilden sich zwei dieser Ringe pro Jahr. Steinböcke werden übrigens 15-18 Jahre alt.

Nach soviel Beobachtungsglück, genossen wir in der wärmenden Herbstsonne, eine ausgiebige Pause. Schauen, staunen und ratschen, ließ uns fast die Zeit vergessen. Die Tage werden jetzt einfach wirklich kürzer.

Und, dass der Winter nicht mehr weit weg ist, kann man gut am mittlerweile schwarz-braunen Fell der Gämsen erkennen. Gerade deshalb mussten wir schon ganz genau schauen, um sie zu finden. Dieses extrem dichte und langhaarige Winterfell bietet den Gämsen einen guten Schutz vor Kälte.

Uns wurde, mit der untergehenden Sonne, auch langsam kälter und wir mussten uns schweren Herzens an den Abstieg machen.

Viel zu schnell gingen zwei wunderschöne Bergtage zu Ende. Vielen Dank an unsere netten und äußerst interessierten Gäste.

Und für alle, die schon an den Winter denken….hier geht es zu unserem neuem Programm!